Etherpad

Was ist Etherpad?

Ein veröffentlichtes Etherpad-Dokument mit Bearbeitungen von mehreren Personen.

Etherpad macht es Arbeitsgruppen möglich, gemeinsam Dokumente zu erstellen und den Ablauf der Texterstellung zu verfolgen.

  • Echt gleichzeitiges Arbeiten: Mehrere Personen können zur gleichen Zeit den Text bearbeiten, alle sehen die Änderungen sofort. Die Änderungen werden farbig, je nach Autor*in, hervorgehoben. So ist leicht erkennbar, wer welchen Teil des Dokuments geschrieben hat und welche Änderungen vorgenommen wurden.
  • Versionshistorie: Keine Änderung geht verloren, benutzen Sie das Uhr-Symbol in der Werkzeugleiste, um alte Versionen Ihres Dokuments anzusehen.
  • Zwischenstände speichern: Im Menü links können sie den „Aktuellen Inhalt sichern“, der dann als PDF-Datei im Dateibereich gespeichert wird.
  • Beliebig viele Etherpads pro Veranstaltung einrichten: Etherpad ist so für viele Aufgaben gleichzeitig einsetzen.
  • Weltweiter Zugriff möglich: Im Menü links können Sie Ihr Dokument veröffentlichen und die dann angezeigte URL weitergeben, so dass auch außerhalb von Stud.IP damit gearbeitet werden kann.

Da das Etherpad direkt in Ihre Stud.IP Veranstaltung eingebunden ist, können alle Teilnehmenden die erstellten Dokumente sehen und direkt mitschreiben. Die Benutzung der eigentlichen Textverarbeitung ist denkbar einfach, gerade auch, weil sie nur einfache Formatierungsoptionen bietet. Der Fokus liegt im Etherpad also auf dem Text selbst und nicht auf komplexen Formatvorlagen, um ein schnelles und reibungsloses gemeinsames Schreiben zu ermöglichen. Natürlich lassen sich die erstellten Texte aber auch als Word-Dokument oder als PDF herunterladen und auf dem eigenen Rechner, wie gewohnt, weiter bearbeiten.

Nutzungshinweise

Illustration der Schaltflächen im Etherpad. Diese Beschreibungen sind im Etherpad auch direkt als alternativer Text hinterlegt und daher leicht direkt im Tool zu finden.
Die Toolleiste des Etherpads und ihre Funktionen
Menü in der Seitenleiste von Etherpad
Etherpad in Stud.IP

Etherpad ist, als Software, eigentlich unabhängig von Stud.IP, bekommt aber noch einige zusätzliche Funktionen durch die Einbindung in die Lernplattform. Zunächst können Sie unter Einstellungen einige globale Optionen wählen und, beispielsweise, die farbliche Hervorhebung unterschiedlicher Autor*innen aus- und wieder einschalten. Mit einem Klick auf Aktuellen Inhalt sichern wird der aktuelle Stand Ihres Dokuments im Dateibereich der Veranstaltung als PDF abgelegt. Der Dateiname ist dabei um Datum und Uhrzeit erweitert, so dass Sie leicht verschiedene Versionen erkennen können und nichts überschrieben werden kann. Wenn Sie den Schreibschutz aktivieren, ist das Dokument zwar noch lesbar, kann aber nicht mehr bearbeitet werden. Ein weiterer Klick auf das Schloss-Symbol deaktiviert diese Sperre wieder.

Die nächste Option, Passwort festlegen, erlaubt es Ihnen das Etherpad-Dokument mit einem Passwort vor unberechtigtem Zugriff zu schützen. Dieses Passwort wird auch innerhalb von Stud.IP und der jeweiligen Veranstaltung benötigt, ist aber natürlich vor allen Dingen nützlich, wenn Sie die nächste Aktion nutzen und das Dokument veröffentlichen. Erst wenn diese Option aktiviert ist, kann das Dokument über den Knopf in der Etherpad-Toolleiste geteilt werden. Sie können aber auch die nun erschienene öffentliche URL kopieren und beispielsweise per E-Mail an externe Teilnehmende verschicken. Schließlich haben Sie natürlich auch die Möglichkeit das Pad, und damit das Dokument, zu löschen, indem Sie auf Pad löschen klicken.

Nutzungsszenarien

Liste der erstellten Etherpad-Dokumenten

Im Seminar „Artificial Intelligence in Education“ wurden zwei kooperative Hausaufgaben vergeben.

Zusammenfassung eines Papers

Die Studierenden sollten 1. einschlägige Journals und Konferenz-Proceedings durchschauen und in der wissenschaftlichen Diskussion aktuelle Themen identifizieren und 2. daraufhin gefundene Review-Artikel kurz zusammenfassen.

Hierzu wurden zwei Pads für den Kurs eingerichtet und jeweils zwischen zwei Präsenzsitzungen gefüllt. Alle Studierenden konnten jederzeit sehen, wie weit die anderen sind, welche Themen noch offen sind und wo noch Bedarf besteht. Dabei wurden auch Zwischenstände protokolliert, etwa „Ich lese gerade an…“.

In beiden Fällen gab es mehr als 1.000 Editieroperationen, die über die „Zeitleisten“-Funktion auch im Nachhinein inkl. Namenszuordnung nachvollziehbar sind.

Mit einem einzelnen Klick können jederzeit Zwischenstände gesichert werden und sind dann im Dateibereich der Veranstaltung zu finden.

Im Blog des eBildungslabors werden einige Anwendungsmöglichkeiten des Etherpads in Bildungsveranstaltungen aufgezeigt.

Tipps und Tricks

  • Personen können im Pad rechts oben (Icon „Personengruppe“) ihren Namen eingeben und eine Farbe auswählen. Damit kann jeder sehen, wer was bearbeitet hat.
     
  • Eine Versionshistorie (Uhr-Symbol im Menü oben) ermöglicht es, Änderungen in ihrer zeitlichen Abfolge nachzuvollziehen.
     
  • Es ist technisch nicht möglich, den initial eingegebenen Namen eines Pads zu ändern. Den Inhalt des Pads zu kopieren und in ein neues Pad zu übertragen, löst dieses Problem.
     
  • Die gleichzeitige Bearbeitung mit mehreren Personen funktioniert in der Regel sehr gut. Wenn aber mehrere Personen gleichzeitig widersprüchliche Änderungen an der gleichen Stelle des Textes machen, kann es wegen unterschiedlicher Geschwindigkeiten in der Netzanbindung zu unerwarteten Effekten kommen. Das tritt sehr selten auf und ist über die Zeitleiste im Detail nachvollziehbar.