Mikromodule (“MiMos”) sind kurze, interaktive Online-Selbstlerneinheiten für Studierende, die im Rahmen des Projekts UOS.DLL entwickelt werden. Sie zielen darauf ab, Studierende beim Erwerb fach(un)abhängiger Kompetenzen in den Bereichen “Selbstorganisation” und “Umgang mit digitalen Medien” zu unterstützen. Derartige Kompetenzen benötigen Studierende nicht nur, um ihr Studium erfolgreich zu bewältigen, sondern auch für das spätere Berufsleben.
Oftmals ist es Lehrenden kaum bis gar nicht möglich, solche zentralen fachunabhängigen Kompetenzen von  Studierenden zu fördern – sei es, weil Modulhandbücher nicht den nötigen Spielraum  lassen oder schlicht Zeit und Ressourcen fehlen. Deshalb entwickelt das Team von UOS.DLL fortlaufend vielfältige Mikromodule, die Sie als Lehrende in Ihrer Lehre nutzen können.
Die MiMos sind fachlich fundiert und ansprechend in der Courseware aufbereitet, decken ein breites Themenspektrum ab (s. nachfolgende A-Z Liste) und sind allen Mitgliedern der Universität Osnabrück via Stud.IP frei zugänglich. Die Bearbeitungsdauerbeträgt je MiMo ca. 90  Minuten, wobei Inhalte auch nur ausschnitthaft bearbeitet werden  können.

A-Z: Alle MiMos auf einen Blick

Bereits veröffentlicht:

In Arbeit:

  • CAD (3D Modelling) (erscheint im kommenden WiSe 2023/24)
  • Erste Schritte in Python (erscheint im kommenden WiSe 2023/24)
  • Lasercutter-Führerschein (erscheint im kommenden WiSe 2023/24)
  • Philosophiehausarbeiten (erscheint im WiSe 2023/24)
  • Podcasting (erscheint im kommenden WiSe 2023/24)
  • Selbst Videos produzieren an der UOS (erscheint im WiSe 2023/24)
  • Stickmaschinen-Führerschein (erscheint im kommenden WiSe 2023/24)
  • VR-Einführung (erscheint im kommenden WiSe 2023/24)
  • Wissensmanagement (erscheint zum WiSe 2023/24)
  • Zeitmanagement im Studium (erscheint zum WiSe 2023/24

So können Sie die Mikromodule in Ihre Lehre einsetzen

Möchten Sie Ihre Studierenden in Bezug auf effektives Selbstmanagement und/oder im souveränen Umgang mit digitalen Medien unterstützen? Oder wollten Sie schon immer kreativere Prüfungsformen umsetzen? Dann können Ihnen die Mikromodule behilflich sein, die Sie grundsätzlich folgendermaßen in Ihre Lehre integrieren können:

  • Sie können Ihre Studierenden auf thematisch passende MiMos hinweisen: Animieren Sie sie dazu, sich in die jeweilige Stud.IP-Veranstaltung einzutragen und das MiMo eigenständig zu bearbeiten.
  • Sie können die MiMo-Courseware in Ihre eigene Lehrveranstaltung in Stud.IP integrieren – entweder in Gänze oder ausschnitthaft. Aufgrund der OER-Lizenz (CC-BY 4.0) ist es Ihnen dabei möglich, die Inhalte an Ihre eigenen Bedarfe anzupassen. Voraussetzung für die Übertragung ist, dass Sie sich als Lehrende*r in die Stud.IP-Veranstaltung des betreffenden MiMos eintragen lassen (per Mail an uosdll@uos.de).

Hier finden Sie praktische Anregungen zu konkreten Einsatzszenarien

Eigenverantwortliches Lernen fördern

Digitale Basisdienste der UOS

Digitale Basisdienste der UOS (Zugang für Universitätsangehörige hier).
Dieses MiMo richtet sich insbesondere an Studienanfänger*innen. Es stellt die Basisanwendungen und -dienste vor, die den Studierenden an der UOS für die Organisation des Studiums zur Verfügung stehen. Aber auch Studierende aus höheren Semestern dürften einige nützliche Funktionen entdecken, die sie bislang noch nicht genutzt haben.

Basic Digital Services @ UOS

Basic digital services of the UOS (Access for university members here).
This MiMo is the english Version of „Digitale Basisdienste der UOS“. It is aimed at first-year students in particular. It presents the basic applications and services that are available to students at UOS to organize their studies. But students from higher semesters also should discover some useful functions they may not yet have been using.

Prokrastination

Prokrastination (Zugang für Universitätsangehörige und zugelassene Externe* hier).
Das Aufschieben von wichtigen Studienaufgaben ist ein weit verbreitetes Phänomen und kann langfristig zu vielfältigen Problemen im Studium und darüber hinaus führen. Daher haben wir für alle Studierenden, die mit dem Thema zu kämpfen haben und ihr Arbeitsverhalten verändern möchten, ein praxisorientiertes Mikromodul mit vielfältigen Übungen entwickelt. In dem MiMo geht es um folgende Fragen: Was ist Prokrastination? Wie wirkt sich Prokrastinieren im Studium aus? Inwiefern ist man selbst von Prokrastination betroffen? Und was kann man alles konkret tun, um weniger zu prokrastinieren und mehr ins Tun zu kommen?

Für die Übungen stellen wir zudem im MiMo ein Begleitdokument zum Download bereit, das am PC oder ausgedruckt bearbeitet werden kann.

Information für Externe

Angehöriger folgender Einrichtungen haben über Shibboleth Zugriff auf dieses MiMo: FH/HS Osnabrück, HAWK (Hildesheim/Holzminden/Göttingen), HBK Braunschweig, HMTM Hannover, HS Hannover, HAW Ostfalia, TU Braunschweig, TU Clausthal, Uni Bremen, Uni Göttingen, Uni Hannover, Uni Hildesheim, Uni Oldenburg, Uni Vechta sowie Gasthörer*innen an der Uni Osnabrück.

Folgen Sie dem Link und wählen Sie auf der Stud.IP-Startseite der Uni Osnabrück die Option „Login für Externe“. Sie können sich dann mit Ihrer hochschuleigenen Nutzerkennung in das Osnabrücker Stud.IP einwählen und in das MiMo eintragen. Eine Anleitung zum Einloggen können Sie hier downloaden.

Akademische Schreibprozesse gestalten

Akad. Schreibprozesse gestalten (Zugang für Universitätsangehörige und zugelassene Externe* hier).
In diesem MiMo lernen die Studierenden u.a. typische Arbeitsphasen und Aktivitäten im akademischen Schreibprozess kennen. Außerdem wird Gelegenheit gegeben, die individuellen Vorlieben beim Schreiben mithilfe von Schreibstrategie-Checklisten zu reflektieren. Zudem werden Methoden und Übungen gezeigt, die helfen können, den individuellen Schreibprozess produktiv zu steuern – was insbesondere für zukünftige Schreibprojekte wertvoll sein kann.

Interessant zu wissen: Dieses Mikromodul ist in Kooperation mit dem Sprachenzentrum (Schreibwerkstatt) der Universität Osnabrück entstanden.

Information für Externe

Angehöriger folgender Einrichtungen haben über Shibboleth Zugriff auf dieses MiMo: FH/HS Osnabrück, HAWK (Hildesheim/Holzminden/Göttingen), HBK Braunschweig, HMTM Hannover, HS Hannover, HAW Ostfalia, TU Braunschweig, TU Clausthal, Uni Bremen, Uni Göttingen, Uni Hannover, Uni Hildesheim, Uni Oldenburg, Uni Vechta sowie Gasthörer*innen an der Uni Osnabrück.

Folgen Sie dem Link und wählen Sie auf der Stud.IP-Startseite der Uni Osnabrück die Option „Login für Externe“. Sie können sich dann mit Ihrer hochschuleigenen Nutzerkennung in das Osnabrücker Stud.IP einwählen und in das MiMo eintragen. Eine Anleitung zum Einloggen können Sie hier downloaden.

Weitere MiMos in Arbeit

  • Philosophiehausarbeiten (erscheint im kommenden WiSe 2023/24)
  • Wissensmanagement (erscheint zum kommenden WiSe 2023/24)
  • Zeitmanagement im Studium (erscheint zum kommenden WiSe 2023/24)

Für eine digitale Welt bilden

Informationsvisualisierung

Informationsvisualisierung (Zugang für Universitätsangehörige und zugelassene Externe* hier).
In diesem MiMo werden verschiedene Visualisierungsformen vorgestellt und es wird erklärt, für welche Art von Informationen und Daten diese geeignet sind. Außerdem werden grundlegende Tipps für gutes Design vermittelt, damit die Studierenden lernen, Grafiken, Diagramme und Bilder – ob in Hausarbeiten, Präsentationen oder auf einem wissenschaftlichen Poster – bestmöglich zu gestalten und einzusetzen. Das MiMo basiert auf einer Lerneinheit, die an der Universität Göttingen als OER (Open Educational Resource) erstellt wurde.

Information für Externe

Angehöriger folgender Einrichtungen haben über Shibboleth Zugriff auf dieses MiMo: FH/HS Osnabrück, HAWK (Hildesheim/Holzminden/Göttingen), HBK Braunschweig, HMTM Hannover, HS Hannover, HAW Ostfalia, TU Braunschweig, TU Clausthal, Uni Bremen, Uni Göttingen, Uni Hannover, Uni Hildesheim, Uni Oldenburg, Uni Vechta sowie Gasthörer*innen an der Uni Osnabrück.

Folgen Sie dem Link und wählen Sie auf der Stud.IP-Startseite der Uni Osnabrück die Option „Login für Externe“. Sie können sich dann mit Ihrer hochschuleigenen Nutzerkennung in das Osnabrücker Stud.IP einwählen und in das MiMo eintragen. Eine Anleitung zum Einloggen können Sie hier downloaden.

3D-Druck-Führerschein

3D-Druck-Führerschein (Zugang für Universitätsangehörige hier).
Dieses MiMo ist an das DigiLab der Universität Osnabrück angekoppelt und bildet den theoretischen Teil des 3D-Druck-Führerscheins: Wer das MiMo erfolgreich absolviert, kann vor Ort im DigiLab den Praxisteil durchlaufen, den die Mitarbeiter*innen vor Ort begleiten. Mit dem vollständigen 3D-Druck-Führerschein dürfen die DigiLab-Geräte für eigene Projekte genutzt werden.

Your First Steps in 3D Printing

Your First Steps in 3D Printing (Access for university members here).
This MiMo is the english Version of the „3D-Druck-Führerschein“. It is connected to the DigiLab of the University of Osnabrück and represents the theoretical part of the “3D-Druck-Führerschein”: Having successfully completed the MiMo you can go through the practical part of it in the DigiLab, which the employees accompany on site. With the full “3D Druck Führerschein” the DigiLab devices can be used for your own projects.

Weitere MiMos in Arbeit

  • CAD (3D Modelling) (erscheint im kommenden WiSe 2023/24)
  • Erste Schritte in Python (erscheint im kommenden WiSe 2023/24)
  • Lasercutter-Führerschein (erscheint im kommenden WiSe 2023/24)
  • Podcasting (erscheint im kommenden WiSe 2023/24)
  • Selbst Videos produzieren an der UOS (erscheint im WiSe 2023/24)
  • St!ch-Lab
  • Stickmaschinen-Führerschein (erscheint im kommenden WiSe 2023/24)
  • VR-Einführung (erscheint im kommenden WiSe 2023/24)

Kreativere Prüfungsformate umsetzen

Informationsvisualisierung

Informationsvisualisierung (Zugang für Universitätsangehörige und zugelassene Externe* hier).
In diesem MiMo werden verschiedene Visualisierungsformen vorgestellt und es wird erklärt, für welche Art von Informationen und Daten diese geeignet sind. Außerdem werden grundlegende Tipps für gutes Design vermittelt, damit die Studierenden lernen, Grafiken, Diagramme und Bilder – ob in Hausarbeiten, Präsentationen oder auf einem wissenschaftlichen Poster – bestmöglich zu gestalten und einzusetzen. Das MiMo basiert auf einer Lerneinheit, die an der Universität Göttingen als OER (Open Educational Resource) erstellt wurde.

Information für Externe

Angehöriger folgender Einrichtungen haben über Shibboleth Zugriff auf dieses MiMo: FH/HS Osnabrück, HAWK (Hildesheim/Holzminden/Göttingen), HBK Braunschweig, HMTM Hannover, HS Hannover, HAW Ostfalia, TU Braunschweig, TU Clausthal, Uni Bremen, Uni Göttingen, Uni Hannover, Uni Hildesheim, Uni Oldenburg, Uni Vechta sowie Gasthörer*innen an der Uni Osnabrück.

Folgen Sie dem Link und wählen Sie auf der Stud.IP-Startseite der Uni Osnabrück die Option „Login für Externe“. Sie können sich dann mit Ihrer hochschuleigenen Nutzerkennung in das Osnabrücker Stud.IP einwählen und in das MiMo eintragen. Eine Anleitung zum Einloggen können Sie hier downloaden.

Weitere MiMos in Arbeit

  • Podcasting (erscheint im kommenden WiSe 2023/24)
  • Selbst Videos produzieren an der UOS (erscheint im kommenden WiSe 2023/24)

Vertiefende Informationen zu Einsatzmöglichkeiten

Mikromodule für Ihre Zwecke anpassen: OER remixen

Unsere Mikromodule sind open educational ressources (OER, dt.: freie Bildungsmaterialien). Sie stehen in der Regel unter der Creative Commons Nutzungslizenz CC BY 4.0, sodass Sie sie frei nutzen, verändern und auch (öffentlich) weitergeben dürfen (für einzelne Inhalte gelten z.T. andere Lizenzen, die jeweils angegeben sind).

Dies bedeutet für Sie, dass Sie die Inhalte der MiMos nicht nur in Ihrer Lehre verwenden sondern auch bearbeiten und für Ihre Lehrzwecke verändern dürfen. Dies kann in der Courseware aber auch in anderen Formaten wie einem Word-Dokument o.ä. erfolgen.in der Lehre nutzen, verändern und selbst (öffentlich) weitergeben dürfen.

Bei den Überarbeitungen müssen Sie die Originalquelle und Ihre vorgenommenen Veränderungen kenntlich machen und eine neue Lizenz für Ihr Produkt vergeben.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier:

DSGVO-Hinweis zum Einsatz der MiMos in Ihrer Lehre

Unsere MiMos enthalten teilweise eingebettete Inhalte von exte rnen Anbietern (Webseiten, YouTube-Vidoes u.a.). Diese werden ggf. außerhalb der EU gehostet. Über solche externen Webseiten werden ggf. persönliche Daten der Bearbeitenden (z.B. IP-Adresse des Internetanbieters) an die Webseitenbetreibenden außerhalb der EU übermittelt.

Die Nutzung dieser MiMo-Teile in der Lehre ist datenschutzrechtlich nur freiwillig möglich. Sollten Sie als Lehrende das MiMo in Ihrer Lehre verpflichtend für Studierende anbieten (z.B. zum Erwerb von Credit Points oder anderer Studienleistungen), dann sollten Sie die eingebetteten Angebote von nicht-EU-Inhalten ausschließen oder durch DSGVO-konforme Alternativen ersetzen.

Diese Hinweise dienen lediglich zu Informationszwecken. Sie stellen keine Rechtsberatung dar und können keine individuelle rechtliche Beratung ersetzen. Bitte beachten Sie die aktuelle Rechtslage zu DSGVO mit Bezug zur Hochschullehre.

Handlungsoptionen bei Interesse an der Entwicklung neuer Mikromodule

  • Sie haben Ideen für ein weiteres Mikromodul? – Das DLL-Team prüft thematisch-inhaltliche und konzeptionelle Vorschläge unter uosdll@uos.de und setzt diese gegebenenfalls um.
  • Lehrende können zudem selbst Mikromodule erstellen – mit fachlicher oder überfachlicher Ausrichtung. In der Stud.IP-Veranstaltung „Template für Mikromodule“ erhalten Sie eine kopierbare Vorlage zur Erstellung von Mikromodulen. Technische Voraussetzung ist auch hier, als Lehrende*r eingetragen zu sein, um Inhalte in eigene Veranstaltungen übertragen zu können. Kontaktieren Sie uns gern unter der o.g. Mail.